Roland Mack
Europa-Park Gründer

Roland Mack: Ideengeber, Motor, Macher

Der Gründer und Inhaber des Europa-Park in Rust, Roland Mack feiert am 12. Oktober 2024 seinen 75sten Geburtstag. Roland Mack gilt als einer der ungewöhnlichsten und erfolgreichsten Familienunternehmer in Deutschland. Millionen von Kindern und Familien hat er mit „seinem“ Europa-Park glücklich gemacht. Mehr als 140 Millionen Menschen haben Deutschlands größten Freizeitpark seit Juli 1975 besucht, die Familie Mack hat mehr als 900 Millionen Euro ohne einen Cent öffentliche Subvention investiert. Roland Mack ist der Ideengeber, Motor und Macher des Europa-Park. Wer nach seinen Eigenschaften fragt, hört immer wieder: Neugierig, herzlich, offen, direkt, diszipliniert, sozial, pflichtbewusst, immer präsent, qualitätsorientiert. Und das sind längst nicht alle Eigenschaften, die den Erfolg von Roland Mack ausmachen.

Der Ende 2023 verstorbene ehemalige Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble über Roland Mack: „Roland Mack ist weit mehr als der Herr der Achterbahnen. ‘Manche reden Blech, wir biegen es‘, so lautet eine verbreitete Selbstbeschreibung von Unternehmern aus Baden-Württemberg. Roland Mack wäre zuzutrauen, dass der Werbespruch von ihm stammt. Was er anpackt, gewinnt Kontur und dient oft als „Gussform“ für Nachahmer. Im internationalen Freizeitparkgeschäft ist Mack seit langem ein Markenname und inzwischen mit einer Ehrendoktorwürde des Karlsruher Instituts für Technologie gewürdigt. Das richtige Europa ist da leider oft komplizierter als das spielerische im Europa-Park.  Das weiß auch Roland Mack. Der Oberrhein war Kampfgebiet, Etappe und Heimatfront zugleich. Weit weg von Berlin und Paris – aber immer mittendrin im Geschehen. Heute sind die Grenzen verbindende Lebensadern. Am Oberrhein zeigt sich, dass das Zusammenwachsen von Grenzregionen funktioniert. Selbstverständlich ist das nicht. Um die Vision eines geeinten Europas zu verwirklichen, bedurfte es der Kühnheit und des Mutes eines Roland Mack.“

Roland Mack hat an der Universität Karlsruhe Maschinenbau studiert und schon in sehr jungen Jahren im Alter von 24 Jahren mit seinem Vater Franz den Europa-Park gegründet. Heute ist der Freizeitpark im Dreiländereck zwischen Schweiz und Frankreich mit über sechs Millionen Besuchern weltweit an der Spitze unter den saisonalen Freizeitparks. Mehrfach wurde der Europa-Park von einer renommierten Fachjury als „weltbester Freizeitpark“ ausgezeichnet. Weltweit einzigartig ist die Familie Mack in der Kombination als Hersteller von Fahrattraktionen und Betreiber eines Freizeitparks. Attraktionen aus dem Hause Mack sind auf allen Kontinenten und in allen großen Freizeitparks im Einsatz.

Vestibulum tortor quam, feugiat vitae, ultricies eget, tempor sit amet, ante.

Maßgeblich hat Roland Mack als Gesellschafter und früherer Geschäftsführer die Entwicklung des Produktionsbetriebes Mack Rides in Waldkirch vorangetrieben und in einer schwierigen Phase des Unternehmens den Turnaround geschafft. Das Unternehmen hat sich vom reinen Handwerksbetrieb zu einer High-Tech-Firma „Maschinenbau 4.0“ mit hochmoderner Roboterfertigung entwickelt. Mack Rides zählt inzwischen zu den international führenden Herstellern von Achterbahnen, Wasserbahnen und anderen schienenbetriebenen Attraktionen. Mehr als 95 Prozent der Anlagen aus Waldkirch gehen ins Ausland. Vor 30 Jahren war es noch umgekehrt: Mehr als 90 Prozent wurden in Deutschland ausgeliefert. Inzwischen werden keine mobilen Anlagen mehr für Jahrmärkte, sondern ausschließlich fest installierte Anlagen gebaut.

Roland Mack wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet. Beispiele dafür:  Bundesverdienstkreuz 1. Klasse, Aufnahme in die „Hall of Fame“ des Weltverbandes der Freizeitindustrie IAAPA zusammen mit Walt Disney und Franz Mack, Ehrenbürger von Rust und Sélestat, Gastronom des Jahres, Hotelier des Jahres, Träger Brillat-Savarin-Plakette (höchste Auszeichnung im bundesdeutschen Gastgewerbe), „Chevalier de la Légion d’Honneur“ (Ritter der Ehrenlegion). Die Auszeichnung gilt als eine der höchsten Ehrungen, die der französische Staat zu vergeben hat. Roland Mack wurde geehrt mit dem Deutschen Gründerpreis und zum Officier mit dem „Ordre des Palmes Académiques“ ernannt. Roland Mack wurde als erster Deutscher an die Spitze des Weltverbandes der Freizeitindustrie IAAPA berufen. Er ist auch Ehrensenator der Freiburger Albert-Ludwigs-Universität, Sonderbotschafter des Europarates für Familien und trägt den Titel „Ritter des Ordre national du Mérite“. 2023 wurde er mit der höchste Branchenauszeichnung, dem „Thea Award“, in Los Angeles für sein Lebenswerk geehrt. 
Im Bild: Michael, Marianne, Roland, Ann-Kathrin und Thomas Mack (v. l.) bei der Verleihung des Deutschen Gründerpreises.

Vestibulum tortor quam, feugiat vitae, ultricies eget, tempor sit amet, ante.

Internationaler Branchen-Oscar für Lebenswerk von Roland Mack 

Los Angeles/Rust.
 Europa-Park Gründer Roland Mack gilt als einer der innovativsten und erfolgreichsten Vordenker und Wegbereiter der internationalen Unterhaltungsindustrie. Die Themed Entertainment Association (TEA) verlieh den begehrten „Thea Award“ an Roland Mack. Der badische Erfolgsunternehmer erhielt als erster Freizeitpark-Inhaber für sein Lebenswerk und seine herausragenden unternehmerischen Leistungen und das große Engagement für die Branche den „Buzz Price Award“ bei einer Galaveranstaltung mit mehr als tausend interationalen Gästen  im Disneyhotel in Los Angeles. Der Award ist benannt nach Harrison Alan „Buzz“ Price (1921-2010), einem der engsten Vertrauten des legendären Walt Disney. Die Thea Awards werden seit 1994 verliehen und zeichnen Personen und Unternehmen für eine herausragende Leistung in der Unterhaltungsindustrie aus.

 

Roland Mack führt ein Familienunternehmen par excellence: Zusammen mit seinem Vater Franz, seiner Ehefrau Marianne und Bruder Jürgen, baute er den Europa-Park auf und führte den nahegelegenen fast 250 Jahre alten Produktionsbetrieb Mack Rides weltweit zum Erfolg. Inzwischen übergibt Roland Mack das Unternehmen Schritt für Schritt an die nächste Generation. „Ich bin Treuhänder für unser Familienunternehmen und will eine Firma übergeben, die gut für die Zukunft gerüstet ist, sonst bin ich als Unternehmer gescheitert.“ Die Söhne Michael und Thomas sind längst in der Geschäftsführung tätig, Tochter Ann-Kathrin ist diplomierte Architektin und Prokuristin. 

Vestibulum tortor quam, feugiat vitae, ultricies eget, tempor sit amet, ante.

„Dieser internationale Preis bestätigt die Bedeutung, die wir mit rund 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und indirekt rund 8.000 Arbeitsplätzen für die Attraktivität der Region haben“, sagt Roland Mack: „Das ist ein wichtiges Signal an Entscheider, dass Wertschöpfung nicht nur in der Produktion, sondern auch bei Dienstleistern wie uns stattfindet. Dass wir im badischen Rust international zu den besten Freizeitparks der Welt zählen, ist vor allem unserer konsequenten Umsetzung von Innovation und Qualität zu verdanken.“ Der Europa-Park spielt inzwischen auch bei digitalen Angeboten und Animationsfilmen eine wichtige Rolle.

Der Buzz Price Award gilt als eine der prestigeträchtigsten Auszeichnungen der Branche für das Lebenswerk. Die internationale Jury besteht ausschließlich aus hochkarätigen Designern, Architekten und Gestaltern. „Wir freuen uns sehr über den diesjährigen Empfänger des Thea Award“, so Chuck Fawcett, Präsident des internationalen Vorstands von TEA.

Bob Rogers, Vorsitzender des Thea Award Lifetime Komitees: „Dies ist das erste Mal, dass ein Lifetime Thea Award an einen Parkbesitzer oder -betreiber verliehen wird. Das ist in der Vergangenheit nicht vorgekommen, weil der Award ausschließlich für kreative Spitzenleistungen vergeben wird.

Vestibulum tortor quam, feugiat vitae, ultricies eget, tempor sit amet, ante.

Die Jury besteht aus den internationalen Träumern, Geschichtenerzählern, Künstlern und Technikern, die die Erlebnisse, die die Besucher in Themenparks und anderen Attraktionen in ihren Bann ziehen, selbst erfinden und gestalten.  Sie wählten Roland Mack aus, weil diese internationale kreative Gemeinschaft ihn nicht als Eigentümer oder Betreiber, sondern als einen der ihren ansieht.  Kein anderer Eigentümer oder Betreiber wurde bisher so geehrt.  Diese Auszeichnung würdigt Roland Macks lebenslange, herausragende kreative und technische Innovationsleistung." Roland Mack: “Ich fühle mich sehr geehrt über diese hochkarätige internationale Auszeichnung. Design, Kreation und Emotion sind zusammen mit Qualität und Innovation der Schlüssel zum Erfolg eines Freizeitparks. Meine Erfahrung in fast 50 Jahren Europa-Park: Die besten Designer sind unsere Gäste. Wir müssen ihnen nur zuhören.“

Rund 5000 Mitarbeiter

Mit rund 5.000 Mitarbeitern, davon knapp 200 Auszubildende, und über 10.000 indirekt Beschäftigten ist der Europa-Park einer der Jobmotoren in Baden-Württemberg. Wie lässt sich solch ein groß gewordenes Unternehmen mit den Strukturen einer Familie noch steuern?

Roland Mack: „Indem wir eine klare Struktur organisieren, auch unabhängig von Familienmitgliedern. Wir haben Manager, die an die Familie berichten. Sonst ist das nicht mehr zu schaffen in der Größe. Die finanzielle Verantwortung muss ja weiter bei der Familie bleiben. Wir sind nicht an der Börse, sondern ein Familienunternehmen als Familienstiftung geführt. Diese Stiftung haben wir im Mai 2019 gegründet. Das Ziel der Unternehmerfamilie Mack ist es, das fast 250-jährige Traditionsunternehmen auf Dauer zu sichern und in die nächsten Generationen zu führen. Die Leitung hat die achte Generation übernommen. Die neunte Generation ist bereits auf der Welt. Die Familienstiftung basiert auf den Grundwerten der Familiencharta, die in einem langjährigen Prozess mit allen Familienmitgliedern erarbeitet wurde. Für den Europa-Park, seine Mitarbeiter und Besucher ergeben sich keine Änderungen. Wichtigstes Anliegen ist es, unser Familienunternehmen Mack auf lange Sicht für die nächsten Generationen zu sichern und weiterzuentwickeln.“

 

Roland Mack ist seit 50 Jahren mit Marianne Mack verheiratet, die vom ersten Tag an den Aufbau des Europa-Park mit voller Kraft mitgetragen hat. Roland Mack: „Ohne meine Frau wäre das alles nicht gegangen. Das ist absolut sicher.“  Roland und Marianne Mack haben drei Kinder: Die Söhne Michael, Diplom-Betriebswirt (Jahrgang 1978) und Thomas, Diplom-Hotelier (Jahrgang 1981) verantworten inzwischen zusammen mit dem Bruder von Roland, Jürgen Mack (Jahrgang 1958), das operative Geschäft. Roland Macks Tochter Ann-Kathrin (Jahrgang 1989) ist Architektin und hat sich erstmals maßgeblich beim neuen Hotel Krønasår und der neuen Wasserwelt Rulantica eingebracht. Roland Mack über seine Kinder: „Ich bin unglaublich stolz, was aus unseren Kindern Michael, Thomas und Ann-Kathrin geworden ist. Sie sind eigenständige, tolle Persönlichkeiten, haben einen sehr guten Beruf und sind voller Emotion und Herzlichkeit. Das sind die besten Eigenschaften, um unser Unternehmen erfolgreich weiterzuführen. Darüber bin ich sehr glücklich, auch wenn ich es nicht so oft sage.“  Und über seinen Bruder sagt Roland Mack: „Mein Bruder Jürgen und ich bilden ein sehr erfolgreiches Team. Er lebt die Philosophie unseres Familienunternehmens mit Leib und Seele und wir ergänzen uns perfekt. Er ist mehr der Innenminister und ich gehe mehr nach außen. Dieses Duo ist ein wichtiger Baustein in der Erfolgsgeschichte Europa-Park.“

Zur Nachfolgeregelung äußert sich Roland Mack: „Der Erfolg eines Unternehmens macht sich auch daran fest, wie der Übergang in die nächste Generation geklappt hat. Allein gute Zahlen reichen nicht. Ich hatte das große Glück, gesund diese mehr als 50 Jahre Berufstätigkeit zu erleben. Das ist nicht selbstverständlich. Ich habe in meinem Leben nahezu alles selbst entschieden und ich will auch selbst entscheiden, wie die Übergabe in die nächste Generation läuft.“